Archiv

Artikel Tagged ‘windows’

Remote-Desktop-Verbindung (RDP) – Tastenkombinationen

12. August 2012 TheMaster Keine Kommentare

Wenn man lokal am Rechner arbeitet kennt man ja verschiedene Tastenkombinationen (z.B. ALT+TAB um zwischen den aktiven Programmen zu wechseln, Die Windows-Taste etc.) In einer Remote-Verbindung (RDP) schlägt dies aber fehlt. Anstatt die Programme im entfernen Desktop durchzuschalten, öffnet sich der entsprechende Dialog am lokalen Windows-PC. Die Lösung ist einfach: Es gibt im RDP seperate Tastenkombinationen, die man verwenden kann:
ALT+BILD-AUF-TASTE
Wechselt zwischen aktiven Programmen (von links nach rechts)
(lokal: ALT+TAB)

ALT+BILD-AB-TASTE
Wechselt zwischen aktiven-Programmen (von rechts nach links).
(lokal: ALT+SHIFT+TAB)

ALT+EINFG
Wechselt zwischen Programmen in der Reihenfolge, in der sie gestartet wurden.

ALT+POS1
Zeigt das Windows-Startmenü an.
(lokal: Windows-Taste bzw. STRG+ESC)

STRG+ALT+PAUSE
Wechselt zwischen der Anzeige in einem Fenster und der Anzeige als Vollbild.

STRG+ALT+ENDE
Zeigt das Dialogfeld Windows-Sicherheit an, um z.B. den entfernen Bildschirm zu sperren oder das Kennwort zu ändern.
(lokal: STRG+ALT+ESC)

ALT+ENTF
Zeigt das Kontextmenü des Startmenüs an.

STRG+ALT+MINUSZEICHEN (-) auf der Zehnertastatur
Fügt eine Kopie des im Client aktiven Fensters in die Zwischenablage des Terminalservers ein (stellt die gleiche Funktion wie das Drücken der Tastenkombination ALT+DRUCK auf dem lokalen Computer bereit).

STRG+ALT+PLUSZEICHEN (+) auf der Zehnertastatur
Fügt eine Kopie des gesamten Clientfensterbereichs in die Zwischenablage des Terminalservers ein (stellt die gleiche Funktion wie das Drücken der Taste DRUCK auf einem lokalen Computer bereit).

STRG+ALT+NACH-RECHTS-TASTE
Ermöglicht es, mit der Tabulatortaste von den Remotedesktop-Steuerelementen zu einem Steuerelement im Hostprogramm zu wechseln (z. B. zu einer Schaltfläche oder einem Textfeld). Dies ist nützlich, wenn die Remotedesktop-Steuerelemente in einem anderen (Host)programm eingebettet sind.

STRG+ALT+NACH-LINKS-TASTE
Ermöglicht es, mit der Tabulatortaste von den Remotedesktop-Steuerelementen zu einem Steuerelement im Hostprogramm zu wechseln (z. B. zu einer Schaltfläche oder einem Textfeld). Dies ist nützlich, wenn die Remotedesktop-Steuerelemente in einem anderen (Host)programm eingebettet sind.

STRG+ALT+UNTBR und STRG+ALT+ENDE sind in allen Remotedesktopsitzungen verfügbar, auch wenn der Remotecomputer für die Erkennung von Windows-Tastenkombinationen eingerichtet ist.

Standardprogrammverknüpfung unter Linux/Gnome ändern

11. March 2012 TheMaster Keine Kommentare

Während man unter Windows über den Dialog “öffnen mit” -> Programm wählen -> “Immer mit diesem Programm öffnen” das Standardprogramm für einen Dateityp ändern kann, ist es unter Gnome etwas versteckt. Bzw. es ist da, wo man es nicht erwartet.  Man muss hierzu in die Eigenschaft der Datei gehen und dort unter “Öffnen mit” das Standardprogramm wählen:

Anhand von drei Bildschirmfotos kurz erklärt:

1) Die Datei mit der rechten Maustaste im Datei-Explorer (z.B. Nautilus) anklicken. Dort die Eigenschaften wählen (ganz unten)

Filetype unter Gnome 1 - Vor der Änderung

Filetype unter Gnome 1 - Vor der Änderung

2) In der Karteikarte “Öffnen mit” das gewünschte Standardprogramm wählen:

Filetype unter Gnome - Ändern des Standardprogramms

Filetype unter Gnome - Ändern des Standardprogramms

3) Nach Schliessen des Fenster ist die Einstellung sofort aktiv und geht man mit der rechten Maustaste wieder auf die Datei sieht man, dass sich der 1. Eintrag oben (Standardeintrag) bereits geändert hat.

Filetype unter Gnome 2 - Nach der Änderung

Filetype unter Gnome 2 - Nach der Änderung

s

Mozilla Firefox 4 – ein erstes Resüme

2. April 2011 TheMaster Keine Kommentare

Jetzt habe ich seit ca. einer Woche auf allen meinen Systemen den Firefox in Version 4 drauf. Sowohl unter Windows XP Pro, XP Home (Netbook), Windows 7 sowie Linux Debian 5.

Mein bisheriger Eindruck ist sehr positiv. Der Browser startet deutlich schneller als Firefox 3.x, ruft Webseiten subjektiv schneller auf und benötigt deutlich weniger Systemressourcen. Und das sogar bei tagelangen Betrieb.

Es fehlen zwar ein paar Addons, die noch nicht für FF4 freigegeben sind, aber die folgen mit Sicherheit noch.

Was ich besonders schön finde ist der geringere Platzbedarf. Unter Windows 7 integriert sich der Browser nahtlos in das neue Look & Feel von Windows 7. Die Tabs erscheinen in der Titelzeile und es geht nicht mehr so viel Platz durch den Browserrahmen verloren.
Aber auch unter Windows XP, Gnome etc. verbraucht das Browserfenster weniger Platz. Sehr sinnvoll insbesondere auf dem kleinen 10″ Display meines Netbook (DELL Latitude 2100). Ich muss nicht mehr so oft wie früher die F11 Taste drücken um die aktuelle Webseite im Vollbild zu betrachten.

Schick ist auch die erweitere Suchanzeige bei der Eingabe von Adressen in der Adressleiste. Dort wird jetzt auch angezeigt, wenn die Seite bereits in einem aktuellen Tab geöffnet ist und angeboten direkt auf diese zu wechseln. So vermeidet man leichter, dass Webseiten doppelt geöffnet sind.

Alles in allem sehr gut gelungen.

Sieg Trojaner gegen Microsoft

7. March 2010 TheMaster Keine Kommentare

Da staunt man schon nicht schlecht. Wie gerade auf heise.de zu lesen ist, hat Microsoft einen Security Patch mehrere Wochen zurückgehalten, da dieser bei vielen Windows Computern für einen Bluescreen sorgte.

Ursache für den Bluescreen ist das Alureon-Rootkit, welches sich nach Aussagen von Microsoft tief ins System einnistet, durch vielen Virenscanner nicht erkannt wird und feste API Adressen für den Zugriff auf Systemkomponenten verwenden.

Das Alureon-Rootkit infizierte wichtige Systemtreiber. Durch das neue Update von Microsoft ändern sich die von diesem Rootkit verwendenten (bereitgestellen) API-Adressen. Da es sich bei den infizierten Treibern nicht mehr um die Originalen handelt, kann das Windows-Update diese nicht mehr austauschen.

Folge war ein Bluescreen und das System musste aufwendig wieder hergestellt werden. Nun hat Microsoft das Update derart angepasst, dass es abbricht und einen Fehler anzeigt, sofern das Rootkit erkannt wird.

Die Fehlermeldungen:

Error Code 0×8007F0F4 (For Windows XP, Windows Server 2000 and Windows Server 2003)

Error Code 0XFFFFFFFF (For Windows Vista, Windows Server 2008 and Windows 7)

Solltet Ihr bei der Instatallation des Updates MS010-015 obige Fehlermeldungen erhalten, dann bitte umgehend das System mit einer Live-CD prüfen und das Rootkit entfernen (lassen). Meist hilft hier aber nur noch eine Neuinstallation. Letztere ist bei einmal infizierten Systemen eh zu empfehlen.

Wer sein Tool im Voraus testen möchte, der kann das vom Redmonder Unternehmen bereitgestellte Tool verwenden.

Aber schon lustig, wie eine Malware ein Unternehmen wie Microsoft dazu brachte ein Security Update für Windows von der Verteilung zurückziehen und mehrere Woche für eine Änderung des Patches zu benötigen.

TSClient Fullscreen

5. February 2010 TheMaster Keine Kommentare

Für den Zugriff auf Windows Remote Desktops nutze ich gerne den tsclient, den ich als App direkt in Gnome implementiert habe. Manchmal ist es ganz praktisch, wenn man sich den RemoteDesktop als FullScreen anzeigen lassen kann. Vor allem, wenn man abends am Laptop ohne externen Monitor arbeitet und auf 1024er Auflösung braucht.

Das ganze geht wunderbar einfach:

Einfach wie gewohnt zum RDP connecten (natürlich in der gewünschten Auflösung) und dann mittels der Tastenkombination STRG+Alt+Enter zum Vollbildschirm wechseln. Zurück zur Anzeige im Fenster geht’s dann mit der selben Tastenfolge.

NTFS Dateirechte unter Windows XP Home setzen

8. January 2010 TheMaster Keine Kommentare

Manchmal braucht man auch unter Windows XP Home die Möglichkeit auf einem NTFS Laufwerk die Benutzerrechte ändern. So gerade wieder bei einem Kunden bei der Installation des Koebig CD Kataloges benötigt.

Hierzu muss man einfach eine kostenfreie Erweiterung installieren und schon hat man im Kontextmenü die bekannte Funktion “Sicherheitändern”. Darüber lassen sich die NTFS Dateisystemrechte wie bei der Pro Version von Windows XP bequem bearbeiten.

Empfehlen kann ich dafür das Freeware Tool XP File Security Extension v1.2 von fajo.de welches ich auf meiner geschäftlichen Webseitte auch als Download anbiete.

Firefoxstartseite automatisch setzen

3. October 2009 TheMaster Keine Kommentare

Vielen Dank an flominator, der mir einen Wertvollen Tipp zum automatischen Setzen der Firefox Startseite gab:

@echo off
set PATH=%PATH%C:\;

rem Hier die neue Startseite eintragen (keine abschließenden Leerzeichen!!!)
set neue_url=http://www.meine.url

rem Verzeichniswechsel zum Ordner Mozilla im Pfad für Anwendungsdaten
C:
cd “%appdata%”
cd Mozilla

rem Hier wird nach sämtlichen prefs.js Dateien im Ordner gesucht und diese nacheinander verarbeitet
rem Zuerst wird die aktuelle Startseite aus der Datei ausgelesen und in der Datei C:\needle.txt gespeichert
rem Anschließend wird besagter Text aus C:\needle.txt in einer temporären Kopie der prefs.js durch den Text aus neue_url ersetzt
for /F “delims=!” %%f in (‘dir /s /b prefs.js’) DO ( find “browser.startup.homepage” “%%f” | find “http”  | repl \q \\q > C:\needle.txt
FOR /F “delims=!” %%n in (‘type C:\needle.txt’) DO ( echo %%n
type “%%f” | repl “%%n”  “user_pref(\qbrowser.startup.homepage\q, \q%neue_url%\q);” > C:\prefs.tmp)
copy C:\prefs.tmp “%%f”
)
)

rem Löschung der temporären Dateien
del C:\needle.txt
del C:\prefs.tmp

Obiges Script einfach als ffhomepage.bat speichern und beim Login automatisch ausführen. Z.B. durch Aufruf in der netlgon.bat der Windows-Domäne

Und wenn man dann noch die Datei C:\Programme\Mozilla Firefox\browserconfig.properties entsprechend füllt,hat man so im Firefox immer die korrekte Startseite.

@echo off
set PATH=%PATH%C:\;

rem Hier die neue Startseite eintragen (keine abschließenden Leerzeichen!!!)
set neue_url=http://www.meine.url

rem Verzeichniswechsel zum Ordner Mozilla im Pfad für Anwendungsdaten
C:
cd “%appdata%”
cd Mozilla

rem Hier wird nach sämtlichen prefs.js Dateien im Ordner gesucht und diese nacheinander verarbeitet
rem Zuerst wird die aktuelle Startseite aus der Datei ausgelesen und in der Datei C:\needle.txt gespeichert
rem Anschließend wird besagter Text aus C:\needle.txt in einer temporären Kopie der prefs.js durch den Text aus neue_url ersetzt
for /F “delims=!” %%f in (dir /s /b prefs.js’) DO ( find “browser.startup.homepage” “%%f” | find “http”  | repl \q \\q > C:\needle.txt
FOR /F “delims=!” %%n in (‘type C:\needle.txt’) DO ( echo %%n
type “%%f” | repl “%%n”  “user_pref(\qbrowser.startup.homepage\q, \q%neue_url%\q);” > C:\prefs.tmp)
copy C:\prefs.tmp “%%f”
)
)

rem Löschung der temporären Dateien
del C:\needle.txt
del C:\prefs.tmp

KategorienHowTo Tags: , , ,