Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Szenen aus dem Leben gegriffen’

Grafiker sind doch ein eigenes Volk

6. March 2012 TheMaster Keine Kommentare

*Kopf-Auf-Tisch*

Eine Kundin hat sich im Rahmen einer Geschäftseröffnung ein komplettes CI durch einen Dienstleister erstellen lassen (Freiberufler). Insgesamt ist es sehr schön gefunden, aber dass Grafiker technisch nicht immer die besten und rechte Sturköpfe sind hat sich dabei mal wieder gezeigt.

Der Dienstleister wollte die Briefbögen extern drucken lassen, was sicherlich optisch für die gedruckten Sachen das schönere wäre. Doch da ein Großteil der Schreiben direkt per Fax aus dem Computer oder per eMail rausgehen keine Lösung für unsere Kundin. Also wurde der Dienstleister drum gebeten das Briefpapier als Word-Vorlage zu liefern, was dieser dann auch tat. Doch leider technisch recht unpraktisch und sehr unscharf.

Es wurde die gesamte DIN-A4 Seite als JPG exportiert und im Word-Dokument als Hintergrund eingefügt. Dies sorgt für eine gewisse Unschärfe, dass die Schrift nicht mehr gelesen werden kann. Zusätzlich natürlich für eine ca. 5 mal größere Datei in Dateisystem und durch den hohen Grafikanteil für deutlich höhere Druckaufbereitungs- / Faxübertragungszeiten.

Aber als PDF sieht’s sehr gut aus. Ich hab jetzt mal die Original-PDF inkl. Schriftartendatei angefordert um es ordentlich in Word nachzubilden. Schauen wir mal was bei rauskommt.

Erlaubte Ruhestörung

5. September 2011 TheMaster Keine Kommentare

Na super, da hat man nicht nur mit nahezu regelmäßiger Ruhestörung durch einen bestimmten Nachbar aus der Kanzelstr in Wiesbaden-Bierstadt zu tun, nun dröhnt seit nun 4 Tagen die Bierstadter Kerb durch die Gassen.
Und das um die Zeit noch mit ordentlich Bässen…
Selbst die Polizei kann nichts machen, da die Veranstaltung bis 0 Uhr genehmigt wäre.
Da müsste man eigentlich mal rausfinden wer so ‘nen Mist genehmigt und ihm/ihr bzw der Behörde ‘ne Rechnung schreiben über die Zeit.

Was natürlich dazu kommt ist, dass ich natürlich morgen sehr früh rausmuss um ‘nen externen Kundentermin warzunehmen…

Es Weihnachtet sehr…. im September

5. September 2011 TheMaster Keine Kommentare

Oh mann, was ein Schock.
Da ich gerade in Mainz auf ‘nen Kunden warten muss bin ich kurz in den Rewe City hier um die Ecke gegangen. Als ich zur Aktionsfläche kam der Schock:
Weihnachten steht kurz bevor. Die Weihnachtssüßkramabteilung ist wieder aufgebaut… Dann sollte ich mir ja auch so langsam Gedanke über Weihnachtsgeschenke machen bevor ich mal wieder keine Idee habe….

Da sieht man doch was ein Kommerz Weihnachten doch ist. Schlimm

Kurzeinkauf bei IKEA – Gar nicht teuer

30. August 2011 TheMaster Keine Kommentare

Aufgrund unseres neues größere Büros brauchten wir auch weitere Schreibtische. Also bin ich heute mit unserer Auszubildenden zu IKEA gefahren und hab neue Schreibtische und ein bisschen Kleinkram geholt. Erstaunlich für wenig Geld man dort ordentliche Schreibtische bekommt. Knappe 270,- EUR für 3 ordentliche Schreibtische inkl. Zubehör. Bin echt positiv überrascht.

IKEA kann halt doch noch günstig, morgen geht’s dann ans zusammenbauen. Dafür war’s heute zu spät.

Haupsache meckern – der typische Deutsche

28. August 2011 TheMaster 1 Kommentar

Heute morgen wurd ich wieder Zeuge einer typisch deutschen Situation:
Geldautomat meiner Hausbank (Wiesbadener Volksbank), mehrere Kunden stehen an einem der beiden Automaten an und warten bis sie drankommen. Zwei Personen aus scheinbar sozial schwächerer Schicht schimpfen lauthals, dass einer der Automaten ausser Betrieb ist. Das könne doch nicht sein. Und man würde morgen zur Spardabank um die Ecke wechseln…
Uns allen ist klar, dass das eh nicht passieren wird, aber hauptsache mal gemeckert. Wie wäre es mit Kundenberater mal drauf ansprechen oder einfach akzeptieren, dass Systeme – egal welcher Art – nicht immer zur Verfügung stehen können.

Naja wenn se meinen, ich bin höchst zufrieden bei der Wiesbadener Volksbank und kann sie nur wärmstens Empfehlen.

Büroumzug in einem Tag

27. August 2011 TheMaster Keine Kommentare

Hm, irgendwie ging das schneller als gedacht. Aufgrund personeller Vergrößerung brauchten wir größere Räumlichkeiten im Büro.
Unser Vermieter hat uns hierzu einen doppelt so großen Raum angeboten. Dieser musste aber erstmal durch den Elektriker ein wenig mit weitern CAT6 Dosen ausgestattet werden. Nachdem er nach 3 Tagen fertig war ging’s ans umziehen. Da es im selben Stockwerk verlief ging es dann doch erstaunlich schnell.

Erstmal ‘ne Stunde für die genaue Planung und Prüfung der Verkabelung. Dann knapp 90 Minuten für den Umbau des Netzwerkkerns (Switch, Server, Router, DECT Telefonbasis etc.) dann der Rest. Nach nur insg 8 Stunden ist soweit alles umgezogen bis auf die letzten Kleinigkeiten. Das wichtige, also die Technik inkl. Arbeitsplätzen ist drüben, so dass es am Montag direkt am neuen Platz losgehen kann.
Dann in aller Ruhe noch die letzten Akten und Materialien rüberschleppen (lassen) und dann kann der alte Raum durch meine Mitarbeiter im Auftrag des Vermieters (der zugleich Kunde ist) mit eine wenig EDV und Telefon ausgestattet werden, damit er hier seinen Mitarbeiter reinziehen kann.

Nun freu ich mich am Montag auf den deutlich besseren Blick von meinem Schreibtisch aus. Bisher wars noch der Hinterhof des Steinmetzes (also jede Menge Grabsteine), jetzt ein wunderschöner Blick über die Felder zwischen Wiesbaden-Bierstadt und Kloppenheim.

Und auf das Umspannwerk welches für die letzten beiden Stromausfälle in Wiesbaden verantwortlich war…

Jetzt aber erstmal mein Paulaner geniessen und nicht dran denken, dass mein privater Umzug in einem Monat ansteht…

Abmahnungen wegen Filesharing / Bitorrent werden häufiger

24. August 2011 TheMaster Keine Kommentare

Im privaten Kundenumfeld beobachte ich derzeit einen starken Anstieg von Abmahnungen bzgl. “Unerlaubter Verwertung geschützter Tonaufnahmen”. Häufig werden hierbei durch Dienstleister Filesharingnetzwerke nach bereitgestellten Musikstücken durchsucht und dann eine Massenauskunftsanfrage bei den ISPs gestartet. Jeweils natürlich mit vorheriger Genehmigung der Gerichte…

Die Abmahnschreiben klingen auf den ersten Blick auch sehr einleuchtend und Wasserdicht, aber man kann sich hier in der Regel gut gegen wehren. Wichtig ist hier die sofortige Einschaltung eines Anwaltes, alleine kann man hier keinen Erfolg haben. Idealerweise sollte ebenso ein IT-Fachmann zu Rate gezogen werden, der die Abmahnung fachlich prüft und eventuelle Fehler finde (z.B. falsche IP-Adresse in der Abmahnung) oder auch andere Aspekte untersucht. Empfehlenswert ist es hierbei auch, dass der ITler kurz das Netzwerk (vor allem das WLAN) daheim auf mögliche Schwachstellen prüft, prüft und hierüber eine schriftliche Stellungnahme schreibt.

Meine Erfahrung nach kann man mit entsprechender Ruhe und überlegten Vorgehen sowie Zusammenarbeit des Anwalts mit dem IT-Fachmann die Abmahnung erfolgreich abwehren. Es sollte eigentlich auch klar sein, dass man die beiliegende “Strafbewehrte Unterlassungserklärung” nicht einfach so unterschreibt. Damit wäre das Verfahren dann direkt verloren.

Folgender Artikel bei heise.de aus der CT 19/10 beschreibt die Problematik und Gegenwehransätze sehr gut:

Schwierige Gegenwehr – Was tun bei unberechtigten Filesharing-Abmahnungen?

Achtung: Dies ist natürlich keine Rechtsberatung, nur eine persönliche auf Erfahrung beruhende Meinung.