Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Supportleistungen’

MS Office 2010 – Advoware Speichern zur Akte

19. September 2011 TheMaster Keine Kommentare

Auf einem neuen PC mit Microsoft Office 2010 Home & Business PKC (intern als Microsoft Office Single Image 2010 bezeichnet) schlug bei einem unserer Kunden der Advoware als Anwaltssoftware verwendet der Speichern zur Akte beim Schliessen des Dokuments fehl.

Ursache war ein falsch Eingestelltes Standardspeicherformat für neue Dokumente. Beim erstmaligen Aufruf hatte der Kunde “Open Document”, also .odt (welches auch OpenOffice verwendet) gewählt. Dies hat sich Office auch bei mehrmaligen Neuinstallieren gemerkt. Daher viel es nicht auf.

Also einfach über die Word-Optionen unter “Speichern” das Standardspeicherformat korrigiert und siehe da, es geht wieder.

Die Advowarehotline hat es übrigens auf die PKC Version geschoben, was aber rein technisch nicht sein kann, da die PKC den selben Funktionsumfang hat wie die DVD Version. Ebenso hatte man dort auf Microsofthotline verwiesen, welche natürlich nichts machen konnte, da es sich um ein “Problem” des Addins handelt und der dortige Support das Problem lösen müsste. Diese haben sich aber an den SingleImage aufgehängt. Wahrscheinlich, weil man dadurch davon ausging, es handelt sich um das Office 2010 Starter, welches ja offiziell als Grundlage für die PKC Versionen benötigt wird.

Naja, da sieht man mal wieder wie gut die Anwendungshotlines doch sind. Aber somit haben wir EDV Dienstleister wieder einen Beweis mehr für unsere Daseinsberechtigung.

Wartemusik mal anders

7. September 2011 TheMaster Keine Kommentare

Aufgrund eines Gerätedefektes bei einem MacBook Pro (Bildschirm wird sporadisch dunkel bei einer nVidia Geforce 8600M, siehe Apple-Support-Seite ) muss ich gerade bei der Apple-Hotline anrufen.

Dort wird dauert es zwar einige Zeit bis man drankommt (warte aktuell seit 12 Minuten in der Schleife “Der nächste Apple-Support-Advisor ist für Sie reserviert”) aber immerhin läuft keine nervige Musik. Es ist absolute Stille im Telefon bis auf die Ansage alle 2 Minuten, dass ich sofort dran bin. Aber irgendwie muss ich sagen, hab ich so ständig das Gefühl, dass ich aus der Leitung rausgeflogen bin…

Naja, wer’s so mag. Ist halt Apple, immer was besonders.

Lexware Elster Update 2011 – Update wird nicht erkannt (Updateschleife)

10. January 2011 TheMaster Keine Kommentare

Beim aktuellen Elster update bei Lexware kommt es vor, dass das automatisch gestartete Update zwar Fehlerfrei eingespielt wird, es wird aber nicht als existent erkannt.

So gelangt man also in eine Updateschleife. Die Lexwaresupportwebseite ist heute hoffnungslos überfordert. Daher hier mal der kurze Hinweis auf die Lösung:

Das Lexwaremodul muss über das manuelle Update installiert werden.  Den Download gibt es auf der Lexwaresupportwebseite. Da diese derzeit nicht wirklich reagiert, habe ich die Datei hier zum Download hochgeladen (s.u.)

Die Lexwaresupportwebseite gibt folgende Anleitung:

Hinweis: Diese ELSTER-Aktualisierung gilt für alle Lexware Programme.
Aus diesem Grund geht diese Anleitung nicht auf einzelne Menüpunkte Ihres Programms ein. Eine genaue Beschreibung für den Menü-Aufruf Ihres ELSTER-Assistenten oder von Lexware Info Service erhalten Sie im Handbuch Ihres Lexware Programms.

Beachten Sie: Bevor Sie Ihr ELSTER-Modul manuell aktualisieren, prüfen Sie zuerst dessen Aktualität. Wechseln Sie zu diesem Zweck in den ELSTER-Assistenten. Das ELSTER-Modul erkennt selbstständig, ob alle Aktualisierungen durchgeführt wurden und bietet bei Bedarf automatisch den Download und die Installation aller aktuellen Module an.

Sollte die Aktualisierung aus dem Assistenten fehlschlagen, haben wir hier über den Download eine manuell zu installierende Version bereitgestellt.

Download- und Installationshinweise:

  1. Mit Klick auf Download starten wird der Assistent für den Datei-Download geöffnet.
  2. Speichern Sie die Datei, die hier bereitgestellt ist, in ein frei zu wählendes Verzeichnis auf Ihrem Rechner.
  3. Schließen Sie Ihr Lexware Programm.
  4. Öffnen Sie den Windows Explorer und wechseln Sie in das Verzeichnis, in dem Sie soeben die Installationsdatei aus dem Download gespeichert haben.
  5. Führen Sie den Installationsvorgang aus – mit einem Doppelklick auf die Datei aus dem Download.
  6. Wenn Sie ein Lexware Produkt über den manuellen Download aktualisiert haben, sollten Sie grundsätzlich über Lexware Info Service prüfen, ob weitere Aktualisierungen zum Herunterladen bereitstehen.

Hinweis für Netzwerkinstallationen: Bei einer Netzwerkinstallation muss die Aktualisierung auch an jedem Client installiert werden.

Sobald an einem Client die Update-Installation abgeschlossen ist, werden Sie nach dem Programmstart an anderen Clients automatisch aufgefordert, die Aktualisierung auszuführen. Führen Sie die Aktualisierung weiterer Clients unbedingt aus. Sie benötigen hierfür keine CD. Ein Update auf dem Server ist nur erforderlich, wenn dort auch ein Arbeitsplatz eingerichtet ist.

Tipp: Notieren Sie sich den Pfad und den Dateinamen, der im Fenster Speichern unter angezeigt wird, damit Sie den Pfad zur Installationsdatei sofort finden.

Quelle: lexware.de

ELSTER – manuelle Aktualsierung (2011.1) als Download

eMailverlust

12. March 2010 TheMaster Keine Kommentare

Seit mehreren Tagen haben wir hier mit dem Postfach eines einzelnen Kunden einen größeren Supportaufwand. Es verschwinden laut Aussage des Kunden und des EDV Betreuers mehrere eMails.

Wir haben sehr schnell ausschliessen können, dass es sich hierbei um einen Fehler auf unserem Mailsystem handelt. Wäre auch verwunderlich, dass ein einzelnes Postfach von mehreren hundert die auf dem Mailsystem sind als einziges diese Probleme hätte. Aber das alleine ist ja keine korrekte Fehlersuche.

Zusammen mit dem EDV Betreuer des Kunden haben wir also eine intensive Fehlersuche gestartet. Dabei mehrere hundert Logzeilen manuell durchsucht, Testmails verschickt. Neue Postfächer angelegt etc.

Nachdem das Problem sogar mit einem neuen Postfach auftrat habe ich mich mal mittels RemoteSupport auf den Rechner des Kunden eingeloggt. Und dir Ursache war schnell gefunden:

Nebem dem lokalen Ordner “Spam” stand eine dreistellige Zahl an neuen Spammails. Und siehe da, alle eMails sind da…. Ursache war also ein zusätzlicher, schlecht konfigurierter Spamfilter auf dem Computer des Kunden…
Manchmal kann es doch so einfach sein.

Und ich habe wieder mal gemerkt: Direkt den Bildschirm des Kunden anschauen bringt doch sehr sehr viel :-)

Ihre T-Online Anfrage

12. March 2010 TheMaster 1 Kommentar

Heute morgen erhielt ich auf die info@ eMailadresse eine eMail von der Hotline meines Home-ISPs:

vielen Dank für Ihre aktive Mitarbeit und die übersandten Informationen.

Um den von Ihnen geschilderten Sachverhalt fachgerecht zu prüfen, teilen Sie uns bitte folgende Informationen mit:

* Die IP-Adressen der Rechner, von denen der “traceroute” ausgeführt wurde
* Zusätzlich benötigen wir den genauen Zeitpunkt
* Die Einwahl-Nummern, mit denen die Einwahl stattgefunden hat

Geben Sie bitte beim Beantworten der E-Mail die Vorgangsnummer mit an. Diese teilen wir Ihnen gerne mit und sie lautet: XXXXXXXX.

Wir freuen uns auf Ihre Antwort und wünschen Ihnen einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen

Ich freu mich ja immer, wenn ich Hilfe bekomme und helfe auch gerne Probleme zu lösen. Aber ich kann mich nicht daran erinnern in der letzten Zeit eine Anfrage an die Hotline meines ISP von daheim  gestellt zu haben. Irgendwann anfang letzten Jahres vielleicht, aber ob das die Bearbeitung der Anfrage ist?

Der eMailheader sieht übrigens sehr sauber aus. Die eMail stammt tatsächlich von einem ISP Mailserver und hat keinerlei Anzeichen auf Spam oder ähnlichem. Auch Virenfrei ist sie.
Naja, ich hab mal die Hotline gefragt, wie ich Ihnen denn helfen kann. Mal schauen, ob ich 2011 die Antwort habe oder vielleicht noch diesen Monat.

Notfallhotline Deluxe

30. January 2010 TheMaster Keine Kommentare

Bei einem managed Server Kunden kämpfen wir gerade mit einem kleinen Ausfall eines vServers. Das Webinterface ist leider bzgl. der Serverfunktionen funktionslos. Also irgendwie für den aktuellen Fall nutzlos…

Dieser vServer “liegt” bei einem größeren Mitbewerber. In der eigenen Onlinehilfe steht der Hinweis, dass man bei einem Ausfall des Servers umgehend die Notfallhotline anrufen solle.

Dieses habe ich natürlich getan, aber man verwies mich dort nur kurz und knackig darauf, dass ich bitte zuerst ein Ticket eröffnen solle über das Supportsystem. Dieses wäre eh schneller als ein Anruf…
Ich will’s ja net so glauben, aber hab ja keine andere Chance.  Naja, schauen wir mal wann ich eine Reaktion bekomme. Eine halbe Stunden ist meine Ticketnummer schon alt… Am Telefon klang es aber, dass es schon schneller geht.

KategorienSupportleistungen Tags:

Mutige Hotline Mitarbeiterin

21. January 2010 TheMaster Keine Kommentare

Nachdem mein vor Weihnachten bestelltes Headset für mein SNOM VoIP Telefon noch nicht da ist habe ich mal wieder in den Bestellstatus geschaut.

Der Liefertermin wurde zwischenzeitlich nach hinten verschoben. Laut aktuellem Status soll die Ware zwischen dem 2. und 4. Februar bei mir eintreffen. Da ich das Headset aber dann doch schon irgendwie brauche hab ich mich mal auf die Suche nach einem Alternativanbieter gemacht.

Nachdem es dort etwas teurer war hab ich einfach mal bei dem Händler angerufen (die mit dem A vorne und dem gut besuchten Webshop). Bis hierhin ist ja alles super und normal, aber was dann passierte lässt mich noch immer Schmunzeln. Der Dialog im groben:

Agent: Guten Tag bei A….., was kann ich für Sie tun?
Ich: Guten Tag [...] Ich hab eine Frage zu meiner Bestellung. Darf ich Ihnen mal die Bestellnummer geben?
Agent: Nein, leider nicht.
Ich: …………………… öhm
Agent: Nicht lachen! (Was ich bis dahin gar net tat, aber es dann raffte und loslachte).
….

Und so zog sich das Gespräch dann weiter. Den Mut muss man erstmal haben bei einem der wohl größten Deutschen Versandhandel zu arbeiten und einem Kunden am Telefon zu erzählen, dass man ihr die Bestellnummer nicht geben dürfe… Respekt und vor allem Danke für das sehr angenehme Gespräch Frau S.

So long, ich geh weiter schmunzeln und arbeite wieder was :-)