Home > Erfahrungsberichte, Szenen aus dem Leben gegriffen > Spontankauf: Sony Ericsson x10 mini pro

Spontankauf: Sony Ericsson x10 mini pro

Ich und meine Spontankäufe. Seit geraumer Zeit nervt mein Sony Ericsson W995 doch irgendwie. Ich kann seit Anfang an keinerlei PDFs auf dem Gerät betrachten und der eMailclient ist mehr als schlecht (keinerlei Unterordner im IMAP, Gesendete Objekte werden nur auf dem Gerät gespeichert, nur ein eMailkonto parallel abrufbar…)

Auch kann ich die von unserem Asterisk Anrufbeantworter generierten .wav Dateien nicht anhören. An sich ein echt tolles Gerät, welches ich jedem Empfehlen kann, der halt die eMailfunktion nicht benötigt. Am Samstag dann shoppen gewesen (eigentliche Schuhe für die Frau im Hause…) und mal wieder im T-Punkt die aktuellen Handys angeschaut.

Und da war es, das SE X10 mini pro. Das X10 war mir schon vor längerer Zeit positiv aufgefallen, nur als X10 einfach zu groß und klobig für die Hosentasche, als X10 mini dann doch zu klein und vor allem ohne echte Tastatur. Aber das X10 mini pro erfüllt dann doch alle Anforderungen:

Eine echte Tastatur, einfache Menüführung, durch Android Betriebssystem flexibel erweiterbar und super klein. Die technischen Daten sprechen auch für Sich. Und 250,- EUR für ein gutes Smartphone ist ein akzeptabler Preis. Also mal gefragt was mich das Gerät mit Vertragsverlängerung kostet:

10,- EUR pro Monat zur Grundgebühr + 40,- EUR Einmal. Macht dann insgesamt 280,- EUR. Anstatt der 290,- EUR direkt im Shop. War mir dann aber irgendwie kein zu guter Preis. Kurz online geschaut und festgestellt, dass das das Gerät bei Amazon.de schon für weniger gibt bei problemloser Rückgabe, falls das Gerät doch nicht meinen Anforderungen entspricht.

Am Dienstag soll’s ankommen, mal sehen wie gut es wirklich ist. Ich werde hier in jedem Fall berichten.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks